Drogenprävention am ASG: die 9. Klassen im Gespräch mit Experten

Wie in den vergangenen Jahren ist auch heuer wieder Kriminalhauptkommissar Rolf Bornitzky ans ASG eingeladen, um Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen über den Konsum von Drogen, aber auch die gesundheitlichen und strafrechtlichen Konsequenzen aufzuklären. Herr Bornitzky ist seit vielen Jahren in den Bereichen Drogenfahndung und Prävention tätig. Mit diesem Erfahrungsschatz kann er als Präventionsbeamter der Kripo Erlangen nachhaltig und sehr authentisch über die möglichen Gefahren informieren. Aber natürlich stellt er sich auch den Fragen der Jugendlichen.

Diese Drogeninformation ist ein wichtiger Baustein im Aufklärungs- und Präventionsprogramm des ASG, das von der Unterstufe bis in die obere Mittelstufe reicht. Dazu gehören u.a. das Konflikttraining in der 6. Jahrgangsstufe, das Medienkompetenzprojekt in der 7. Jahrgangsstufe, das Alkoholpräventionsprojekt "Tom und Lisa" (8. Jahrgangsstufe), das Anti-Gewalt- und Zivilcourageprojekt "zammgrauft" (9. Jahrgangsstufe), aber auch die Cannabis- und Suchtinfo "stark statt breit" (10. Jahrgangsstufe).

Über solche Veranstaltungen hinaus werden diese Themen natürlich auch im Unterricht verschiedener Fächer behandelt, um auf diese Weise den Jugendlichen eine sichere Orientierung zu bieten und um ihnen den Rücken zu stärken - denn nur wer Bescheid weiß, kann auch "Nein!" sagen.

(Bericht und Bilder: StD C. Schöffel)

Drogenprävention am ASG: die 9. Klassen im Gespräch mit Experten
Drogenprävention am ASG: die 9. Klassen im Gespräch mit Experten
Drogenprävention am ASG: die 9. Klassen im Gespräch mit Experten

 Alle Berichte dieses Schuljahres