Befreiung / Beurlaubung


Vorhersehbare Abwesenheit

Antrag auf Befreiung/Beurlaubung (ausfüllbares PDF)


Befreiung vom Unterricht im Fach Sport ...


Achtung!

Das Kultusministerium gibt die Regeln vor

Die Schul­lei­tung bit­tet drin­gend alle Eltern und Schü­ler, die Richt­li­nien für die Beur­lau­bung von Schü­lern nach der Bekannt­ma­chung des Baye­ri­schen Staats­mi­nis­te­ri­ums für Unter­richt und Kul­tus vom 29.6.1977 (KMBl I 1977, S. 427), die für die Schul­lei­tung unbe­dingt ver­bind­lich sind, zu beach­ten. Danach kön­nen Schü­ler nur in drin­gen­den Aus­nah­me­fäl­len auf Antrag beur­laubt wer­den und zwar bei einer Beur­lau­bung bis zu 14 Unter­richts­ta­gen vom Schul­lei­ter, in sons­ti­gen Fäl­len von der zustän­di­gen Schul­auf­sichts­be­hörde auf Antrag über die Schulleitung.

Die genann­ten Richt­li­nien dazu sagen u. a.:

  1. Eine Beur­lau­bung kann nur gewährt wer­den, wenn die Erzie­hungs­be­rech­tig­ten bzw. der voll­jäh­rige Schü­ler einen schrift­li­chen Antrag an die Schule rich­ten.
  2. Der Antrag ist so recht­zei­tig bei der Schule ein­zu­rei­chen, dass das Ergeb­nis etwa erfor­der­li­cher Rück­fra­gen bei der Ent­schei­dung über die Beur­lau­bung berück­sich­tigt wer­den kann.
  3. Ver­bind­lich­kei­ten, die vom Antrag­stel­ler vor Gewäh­rung der Beur­lau­bung ein­ge­gan­gen wur­den, blei­ben bei der Ent­schei­dung über die Beur­lau­bung unbe­rück­sich­tigt.
  4. Die Beur­lau­bung von Schü­lern kann auf­grund wich­ti­ger per­sön­li­cher Gründe erfol­gen. Als wich­tige Gründe gel­ten ins­be­son­dere Ehe­schlie­ßun­gen, Jubi­läen und Todes­fälle in der Fami­lie, Woh­nungs­wech­sel, unauf­schieb­bare Behör­den­gänge, schwere Erkran­kung von zur Haus­ge­mein­schaft gehö­ren­den Fami­li­en­mit­glie­dern, sofern der Arzt beschei­nigt, dass eine vor­über­ge­hende Anwe­sen­heit des Schü­lers zur vor­läu­fi­gen Pflege oder Betreu­ung jün­ge­rer Geschwis­ter erfor­der­lich ist.
  5. Dage­gen kön­nen Reise- oder Urlaubs­t­er­mine der Erzie­hungs­be­rech­tig­ten und Schü­ler grund­sätz­lich nicht als wich­ti­ger per­sön­li­cher Grund in die­sem Sinne gelten!

Wir bit­ten Sie, diese bin­den­den Richt­li­nien bei Ihren Pla­nun­gen zu berücksichtigen.


Längerer Auslandsaufenthalt